Kooperation Wirtschaft

1. Zusammenarbeit Schule und Wirtschaft

Das Alfred-Amann-Gymnasium pflegt gute Kontakte zur lokalen, regionalen und überregionalen Industrie und Wirtschaft.

Eine Säule dieser Kontakte sind Bildungspartnerschaften. Bereits seit mehreren Jahren pflegen wir eine solche Partnerschaft mit der VR-Bank Neckar-Enz e.G., welche unser Schulleben mit mehreren Aktivitäten unterstützt und mitgestaltet. Die Teilnahme unserer Schüler an einem jährlich durchgeführten professionellen Berufsnavigator, Bewerbertraining durch qualifizierte Bankmitarbeiter, welche zu uns in die Schule kommen, Plätze zur Berufsorientierung (BOGY) und anderen Praktika sowie das Sponsoring ausgewählter Schülerprojekte und die Auslobung von Abiturientenpreisen sind Beispiele für die Unterstützung, welche wir durch diese Partnerschaft erfahren.

Eine noch junge Bildungspartnerschaft mit der Firma Staiger GmbH & Co. KG aus Erligheim sowie eine neue Partnerschaft mit unserem ursprünglichen Namensgeber, der heutigen AMANN-Group, erweitern unsere Möglichkeiten, unseren Schülern frühzeitig und unterrichtsbegleitend Einblicke in die Praxis des Arbeitslebens zu vermitteln. Umgekehrt bieten sich durch diese Schulpartnerschaften auch den Unternehmen Möglichkeiten, qualifizierten Nachwuchs direkt ansprechen und fördern zu können.

Eine zweite Säule stellt unsere jährliche Berufsvorstellung für alle SchülerInnen unserer zehnten Klassen dar. Zu dieser Veranstaltung laden wir Vertreter aus regionalen Industrie- und Dienstleistungsunternehmen ein, welche über Ausbildungs- und Studiengänge, Arbeitsplatzgestaltung, Karrieremöglichkeiten, aber auch Grenzen informieren und unseren SchülerInnen in kleineren Gruppen Fragen beantworten und Ratschläge geben können.

In Zusammenarbeit mit lokalen oder regionalen Gastronomiebetrieben führen wir jährlich ein „Knigge-Projekt“ durch, welches die zu den „soft skills“ gehörenden „Benimm“-Regeln vermittelt.

Schließlich besuchen die Kolleginnen und Kollegen unsere Schülerinnen und Schüler direkt bei ihren „Arbeitgebern“ in der BOGY-Woche. Auch dadurch sind inzwischen schon regelmäßige und langjährige Kontakte zur heimischen Wirtschaft entstanden, die unseren Schülern zugute kommen.

2. Neue Schulpartnerschaft besiegelt (April 2016)

Am 13. April 2016 konnte durch beidseitige Unterschriften unter den Partnerschaftsvertrag die neue Schulpartnerschaft des Alfred-Amann-Gymnasiums Bönnigheim mit der Firma Staiger GmbH & Co. KG Erligheim nun offiziell an den Start gehen. Vorbereitet wurde diese Vereinbarung durch Kontakte und Gespräche bereits im Verlauf des letzten Jahres.

Die Schule freut sich, mit dieser neuen Verbindung den Schülerinnen und Schülern weitere Unterstützung bei der Berufs- und Studienorientierung bieten zu können. BOGY und andere Formen von Praktika sollen ebenso ermöglicht werden wie Betriebsbesichtigungen und professionelles Bewerbertraining. Im Gegenzug erhofft sich die Firma Staiger gute Kontakte zu jungen und qualifikationswilligen und –fähigen Menschen, die sie in Ausbildung und Berufsfindung unterstützen kann, und – ganz praktisch – die Unterstützung bei der internen Mitarbeiterqualifikation. Die Vorbereitung und Ausgestaltung der einzelnen Maßnahmen wird zwischen der Personalabteilung der Firma Staiger und Schulleitung sowie BOGY-Verantwortlichen der Schule organisiert.

Die Unterzeichnungszeremonie wurde durch eine anschauliche und informative Betriebsführung durch den Geschäftsführer persönlich abgerundet.

Bildungspartnerschaft_Staiger
sitzend (v.l.) Marc Staiger (Geschäftsführer der Fa. Staiger), Achim Salomon (Schulleiter des AAG)
stehend (v.l.) Sandra Holz (Personalentwicklung Fa. Staiger), Gotthilf Elser (BOGY-Beauftragter), Maria Nilius (BOGY-Team), Michael Kugel (stv. Schulleiter)

Ni

3. Presseerklärung zur Bildungspartnerschaft mit der AMANN Group am 1. Juni 2016

Bildungspartnerschaften zwischen Unternehmen aus Industrie und Wirtschaft einerseits und Schulen andererseits werden immer wichtiger in einer Zeit, in der junge Menschen immer mehr Jahre in der Schule mit einer vorwiegend theoretischen Ausbildung verbringen. Unternehmen vermissen bei den Absolventen oftmals die erforderlichen Kompetenzen und entsprechende Einstellungen für das Berufsleben.

Die Schulen, vor allem die Gymnasien, in denen die Schüler viele Jahre ihres Lebens vorwiegend theoretische Kenntnisse erwerben, wünschen sich mehr direkte Unterstützung bei ihren Programmen für die Berufsorientierung junger Menschen (BOGY).

Eine Bildungspartnerschaft bietet hier zahlreiche Möglichkeiten: Betriebsbesichtigungen, Berufsorientierungen (BOGY), Praktika in verschiedenen Bereichen eines Unternehmens bis hin zu Dualen Studiengängen. Unternehmen können die Partnerschaft zusätzlich bereichern durch Auslobung von Preisen für besondere Leistungen oder Sponsoring geeigneter Projekte. Durch den direkten Kontakt zu qualifizierten jungen Menschen haben sie zugleich frühzeitige Auswahlmöglichkeiten für geeigneten Nachwuchs.

Besonders erfreulich ist der Abschluss des Partnerschaftsvertrages zwischen der AMANN Group und dem Bönnigheimer Alfred-Amann-Gymnasium – schon die Namen machen die Verbindung deutlich. Schließlich war es der Sohn des Firmengründers Alois Amann, Alfred Amann, der das Alfred-Amann-Gymnasium stiftete und somit zum Namensgeber der Schule wurde.

Dem Geschäftsführer Wolfgang Findeis ist dabei insbesondere wichtig, dass durch die unterschiedlichen Angebote im Rahmen der Bildungskooperation wie z. B. Bewerbungstrainings und Berufsvorstellungen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, einen Einblick in die Wirtschaft und die praktische Arbeitswelt zu erlangen und ihnen in ihrem Berufsfindungsprozess bzw. ihrer Studienauswahl mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Auch Expertengespräche und Betriebsbesichtigungen sieht er als sehr gute Möglichkeit, den Schülern einen Eindruck von einem Industriebetrieb zu vermitteln.

Darüber hinaus sind sowohl die AMANN Group als auch das Alfred-Amann-Gymnasium davon überzeugt, dass diese Partnerschaft eine „win-win-Situation“ für beide Seiten darstellt.

Das Unternehmen möchte am „Mutterstandort“ Bönnigheim, als einer der größten lokalen Arbeitgeber, Verantwortung übernehmen und auch seine regionale Verwurzelung betonen. Ebenfalls soll schon frühzeitig ein guter und enger Kontakt zu den Schülern aufgebaut werden, um so langfristig qualifizierte Mitarbeiter gewinnen zu.

Beide Partner freuen sich auf eine langjährige, gewinnbringende und konstruktive Zusammenarbeit, die sicherlich für beide Seiten lehrreiche Aspekte bietet.

bildungspartnerschaft_amann_gymnasium
Wolfgang Findeis (Geschäftsführer der AMANN Group), Christoph Opitz, Rebecca Semmler (ehemalige Schüler des AAG), Achim Salomon (Schulleiter des AAG)