AG-Startschuss und jugend trainiert in 2021/22

Seit Beginn des neuen Schuljahres dürfen endlich wieder AGs an unserer Schule stattfinden, was sicherlich das ein oder andere Herz höher schlagen lässt. Einen schönen Anfang machte am 30.09. die Spiele-AG – einige Eindrücke lassen sich auf der Homepage und ein kurzer Post auf dem schuleigenen instagram-Kanal finden.
Der nächste Termin steht am 28.10. ab 13:45 in Raum 413 an.

 
Über den AG-Bereich hinaus tut sich auch wieder etwas im sportlichen Bereich:
Der weltweit größte Schulsportwettbewerb jugend trainiert wurde dieses Jahr alternativ als “jugend trainiert”-Tour organisiert und hat auch am AAG in Bönnigheim haltgemacht: Kinder der Klasse 6b haben sich im Tennis versucht und die vorgegebenen Aufgaben souverän gemeistert.
Wer mehr erfahren möchte, findet einen ausführlichen Bericht hier.


(c) www.jugendtrainiert.com

Weitere wichtige Informationen zum Start 2021/22

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

vor Beginn des neuen Schuljahres wollen wir Ihnen / Euch wichtige Informationen über den weiteren Umgang mit der Corona-Pandemie und den Start in die erste Schulwoche geben.

Um einen gut organisierten und sicheren Schulalltag gewährleisten zu können, bitten wir alle am Schulleben Beteiligten den aktuellen Hygieneplan durchzulesen und zu beachten.

Die neueste Corona – Verordnung Schule des Landes Baden-Württemberg gibt uns hierbei die Regeln vor, die einen regelmäßigen Präsenzunterricht gewährleisten sollen und an die wir uns halten müssen. Grundsätzlich sind nun deutliche Lockerungen vorgesehen. So werden wir keine getrennten Pausen von AAG und SLRRS mehr haben, allerdings wird es weiterhin definierten Pausenbereiche für die Klassenstufen und ein Einbahnwegesystem geben. Die neuen Pausenbereiche sind hier zu finden.

Bitte beachten Sie auch das Merkblatt für Reiserückkehrer.

Es besteht weiterhin ein Zutritts- und Teilnahmeverbot am Unterricht, wenn eine Quarantäne bei einem Corona-Fall angeordnet wurde, wenn sich Infizierte einem PCR-Test unterziehen müssen, wenn typische Symptome einer Corona-Infektion vorliegen oder wenn weder ein (negativer) Testnachweis noch ein Impf- oder Genesenen-Nachweis vorgelegt werden kann und keine Bereitschaft zur Testung an der Schule besteht.

Wir wünschen alle Schülerinnen und Schülern einen guten Start in das kommende Schuljahr und hoffen sehr, dass wir trotz der Pandemie langsam wieder zur Normalität übergehen können.

Schuljahr 2021/22

Nach den Sommerferien beginnt der Unterricht für die Klassen 6 bis J2 des Gymnasiums am Montag, 13. September 2021 um 7.35 Uhr in den jeweiligen Klassenzimmern. Ganz wichtig: Bitte an die Abstandsregeln auf dem Schulgelände und Schulgebäude achten und an den Mund- und Nasenschutz denken!

Die Stundenpläne können hier angesehen werden.

Die neuen Klassen 5 des Gymnasiums beginnen am Montag und Dienstag, 13. und 14. September 2021 klassenweise um 15.30 Uhr und um 17.00 Uhr mit einer kleinen Feierstunde in der Turn- und Festhalle Bönnigheim.

Die Klasseneinteilungen wurden vor den Sommerferien bekannt gegeben.

Nach der kleinen Feierstunde bekommen die neu eingeteilten Klassen in ihren Klassenzimmern erste Informationen und die Schulbücher von ihren Klassenlehrerinnen bzw. Klassenlehrern.

OStD Achim Salomon
Schulleiter

Sporttag der 5er und 6er

Der Schulsport hat in Pandemiezeiten wahrlich keinen leichten Stand. Deshalb dachten sich die Sportlehrerinnen und -lehrer vom Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim, ein möglichst pandemiegerechtes Sportfest auf die Beine zu stellen. Mit unterstützt bei der Durchführung wurden die Sportlehrkräfte von zwölf Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1.

Auf dem Programm stand ein Klassenstaffellauf über 1.200 Meter, also drei Stadionrunden. Dabei konnten sich die Klassenmitglieder individuell in der Stadionrunde aufstellen. Die Bestzeit lag bei 3 Minuten 35 Sekunden, erlaufen von der 6d. Eine weitere Klassenaufgabe war der Wurf-Schuss-Biathlon, bei dem Frisbeescheiben, Fußbälle und Wurfheuler in bestimmte Ziele geworfen und geschossen werden mussten. Als echte Teamarbeit stellte sich die Aufgabe „Reifenschlange“ heraus. Hier mussten mit Reifen ein Weg gelegt werden: Allerdings hatte die Klasse nur 20 Reifen zur Verfügung, die Distanz des Parcours betrug aber rund 150 Meter. Die letzte Aufgabe war die Wurfstaffel, bei der verschiedene Wurfgegenstände wie Bälle, Frisbeescheiben und Tennisringe möglichst fehlerfrei über eine gewisse Wegstrecke gepasst bzw. transportiert werden mussten.

Zuletzt gab es jeweils eine Siegerehrung, bei der den Klassen Urkunden überreicht wurden. Bei den Fünfern hatte die 5b am Ende die Nase vorn, gefolgt von den Klassen 5a, 5d und 5c. Zwei Siegerteams gab es bei den Sechsern: Punktgleich lagen die Klassen 6b und 6c auf dem ersten Rang, Zweiter wurde die 6d vor der 6a.

Ef

In Gedenken an Doris Elsenhans

 

Nach kurzer und schwerer Krankheit ist unsere Kollegin Doris Elsenhans verstorben.

Doris Elsenhans war über 20 Jahre an unserer Schule und hat sie in vielen Bereichen mitgestaltet und geprägt: Neben dem Unterricht auch durch die Schulchronik, die Evaluationen, ihre Beiträge bei den Talentabenden, zahlreiche Studienfahrten und Sportwochen. Lange Zeit arbeitete sie im Schulentwicklungsteam und im ÖPR und zeichnete sich hier aus als eine sehr genaue, auch auf das Kleine schauende, empathische Person, die auch die leisen Töne wahrnahm und sich für Dinge einsetzte, die ihr wichtig waren. Das waren vor allem die Menschen am AAG: egal, ob die Schülerschaft oder die Lehrkräfte, die Hausmeister oder die Damen der Mensa – Frau Elsenhans kümmerte sich und hatte alle im Blick.

Für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer wurde Anfang dieser Woche der Raum 302 geöffnet, der Momente des Innehaltens gewähren und die Möglichkeit zur Trauer, zum Rückzug oder zum Austausch geben soll.

 

NwT Klasse 9: Vier hervorragende Preise für Schüler des AAG

Gleich vier Gruppen des Alfred-Amann-Gymnasiums erhalten beim diesjährigen Wettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg 2020/2021: „Stadiondach – durchDACHt konstruiert“ einen der begehrten Preise! Damit holt das Alfred-Amann-Gymnasium so viele Preise auf einmal in einem Wettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg wie noch nie!

Als Stephan Manka im September seinem NwT-Kurs 9ac den Wettbewerb der Ingenieurkammer Baden-Württemberg vorstellte, waren seine Schüler gleich Feuer und Flamme. Das Risiko der Schulschließung war einerseits gegeben, andererseits sollte den Schülern nicht die Möglichkeit der Teilnahme an diesem Wettbewerb genommen werden. „Bei so einem Projekt in dieser Situation ist Optimismus gefragt“, so Manka. Nach den Herbstferien starteten acht Gruppen zuerst mit der ausführlichen Planung ihrer Stadiondächer. Die Kriterien hat die Ingenieurkammer Baden-Württemberg genau vorgegeben (lesen Sie hierzu auch den Bericht auf der Homepage des Alfred-Amann-Gymnasiums vom 8.2.2021). Grundlage für eine gelungene Konstruktion war die vorausgegangene Unterrichtseinheit der Bionik und anschließend Überlegungen zur Statik einer Dachkonstruktion sowie eine Einführung in die professionelle Projektarbeit.
Als erfahrener NwT-Lehrer weiß Manka, worauf die Ingenieurkammer neben der Einhaltung der Kriterien besonders schaut: „Die Umsetzbarkeit des Projekts in die Realität – und damit die Stabilität, die Zug- und Druckkräfte, sowie der Blick auf ein geeignetes möglichst filigranes Material.“ Schließlich sollte zudem das Design möglichst raffiniert sein! Der überwältigend hohe Einsatz der Gruppen hat sich gelohnt – so musste durch die vorgezogenen Weihnachtsferien und den Fernunterricht im Januar daheim im Fernunterricht und in Eigenregie weitergearbeitet werden. Der Unterricht wurde komplett auf Videokonferenzen umgestellt, das Modell wechselte von Zeit zu Zeit den Schüler in der jeweiligen Gruppe. Doch der große Einsatz hat sich gelohnt! Alle Stadiondächer können sich sehen lassen!


links: Platz 7, “Clear View Roofing” von Katharina und Svea
rechts: Platz 9, “Kercrime-Arena” von Luis, Silas und Wolf

Den hervorragenden siebten Platz holten Katharina Hertrampf und Svea Strauß (beide 9c) mit ihrem Modell Clear View Roofing. Platz 9 wurde von Luis Jann, Silas Cantarutti und Wolf Mayer (alle 9a) mit dem Modell Kercrime-Arena eingenommen. Platz 11 erreichte das Modell Rabbit Goal von Leonie Sattelmayer und Lotta Ritz (beide 9c) und schließlich sicherten sich Benjamin Aehlig, Marek Ruff und Timon Heinzelmann (alle 9c) mit dem Stadiondach VFB1893 den 15. Platz.
Jedes Team erhielt neben Urkunden, Medaillen, T-Shirts auch 50 Euro in bar. Hierzu organisierte die Ingenieurkammer Baden-Württemberg auch eine persönliche Übergabe der Preise in der Geschäftsstelle in Stuttgart in den Pfingstferien.


links: Platz 11, “Rabbit Goal” von Leonie und Lotta
rechts: Platz 15, “VFB1893” von Benjamin, Marek und Timon

Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern!

Mk

Lauf nach Tokio!

Liebe Schüler*innen und liebe Lehrer*innen, es wird ernst:

Jetzt geht es los – unser gemeinsamer virtueller Weg zu den olympischen Spielen nach Tokio beginnt!

Ab hier zählt jeder Kilometer Wegstrecke, den ihr joggend, zu Fuß spazierend, mit dem Rad oder mit Inlinern zurücklegt, egal ob der Schulweg oder der Familienausflug, ob Training oder Sportunterricht!

Registriert euch jetzt, um mehr Informationen zu erfahren und eure Ergebnisse eintragen zu können.
(Wichtig: Bitte registriert euch unbedingt unter eurer Schul-Email-Adresse (für Schüler mit dem Zusatz “student” in der Domain, so wie es im Formular steht; der Anmeldeprozess kann etwas dauern. Eine Registrierung ist nur bis zum Do., den 17.06.2021, möglich.)

Alle weiteren Infos zu den Aufgaben und Etappen wird es auf eurer eigenen Klassenseite geben.

Denkt daran: Sport – und insbesondere der olympische Gedanke – ist eng verbunden mit dem Aspekt des Miteinanders und mit fairem, ehrlichem Verhalten!

Vielleicht wollt ihr ja auch einmal einen Nachmittag im Klassenverband losziehen und gemeinsam euer km-Konto füllen? Mal schauen, ob wir in einer Woche unser erstes Etappenziel erreicht haben!

Legt am besten gleich los – wir sind gespannt!

Justin Schultz (Tokyoteam)

Wirtschaft hautnah erleben

15 Schüler des Alfred-Amann-Gymnasiums Bönnigheim vertreiben über die Schülerfirma „eponique“ Schlüsselanhänger. Die ersten Geschäftsmonate versprechen Aussicht auf Erfolg.

„eponique – because we’re unique“: So lautet der Werbeslogan der neu gegründeten Firma „eponique“. Das im September 2020 gegründete Unternehmen ist spezialisiert auf Produkte aus Epoxidharz. Derzeit werden handgefertigte, personalisierte Schlüsselanhänger über einen Online-Shop verkauft.

Die Schülerfirma „eponique“ ist in fünf Aufgabenbereiche gegliedert: Vorstand, Produktionsabteilung, Marketing, Finanzen und Öffentlichkeitsarbeit. In Pandemiezeiten findet der interne Austausch innerhalb der Abteilungsteams in virtuellen Meetings statt. Mindestens einmal pro Woche tauschen die Abteilungen untereinander Innovationen, Verbesserungen und Schwierigkeiten aus und planen neue Aufgaben.

Vorstand der Junior GmbH sind Emelie Piechota und Theodoros Otta. Zusätzliche Unterstützung erhalten die Jungunternehmer von den betreuenden Lehrkräften Sven Schmitt und Christina Donati. Die Finanzierung in der Gründungsphase ermöglichte der Verkauf von Geschäftsanteilen.

„eponique“ bietet online zahlreiche Schlüsselanhänger an. Sie sind liebevoll handgefertigt und individuell gestaltet. Alle Produkte werden zu 100% von den Jugendlichen selbst hergestellt. Im Shop findet sich eine breite Palette: Von glitzernden, mehrfarbigen oder schlichten unifarbenen Anhängern über Anhänger mit Schullogo bis zu zweigeteilten Friends-Modellen. Jeder Schlüsselanhänger ist ein Unikat. Auf Anfrage werden personalisierte Anhänger gefertigt.

In einem Zeitraum von weniger als drei Monaten waren die ersten Produkte online unter www.eponique.de erhältlich. „Die selbständige Programmierung der Website mit Onlineshop war neben dem Schulbetrieb schon eine Herausforderung“, konstatiert Robin Jung aus dem Team Öffentlichkeitsarbeit. In Coronazeiten sind mehr Regeln bei der Unternehmensgründung zu beachten. Durch den Vertrieb über den Onlineshop ist kontaktloses Bestellen und Bezahlen kein Problem. Neue Fortschritte, Produkte und Informationen teilt „eponique“ über die heute üblichen Medien mit: auf Instagram (@eponique), LinkedIn (@eponique) und in einem eigenen Newsletter. „Das lokale Unternehmen freut sich natürlich über jede Unterstützung“, teilt die Firmenführung mit.

Die Gründung des Schülerunternehmens ermöglichte die Junior GmbH. Diese bietet Schülerinnen und Schülern an, ein Unternehmen aufzubauen. Somit ergeben sich Chancen, in der Praxis wirtschaftliche Kompetenzen zu erwerben und anzuwenden. Die Junior GmbH unterstützt ihre Unternehmen durch virtuelle Workshops, Gründungspakete zum Start in die Unternehmenstätigkeit, finanzielle Absicherung und vielem mehr. Darüber hinaus können Junior-Schülerfirmen sich zu Landes-, Bundes- und Europawettbewerben qualifizieren. Ziel der Firma „eponique“ ist es, am Landeswettbewerb teilzunehmen und in die nächste Runde zum Bundeswettbewerb zu kommen.

Lisa Widmann

Teilnahme am Wettbewerb “Chemie im Alltag”

Spitze in Chemie

Beim Wettbewerb „Chemie im Alltag: Das Experiment“, einem landesweiten Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 bis 10 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerin, hat das Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim im Schuljahr 2019/2020 den dritten Platz belegt.
Bei diesem Chemie-Wettbewerb werden Aufgaben sowohl theoretisch als auch praktisch bearbeitet, dokumentiert und dann von einer Jury bewertet.
Für die erste Aufgabe mussten sich die Schüler mit der Herstellung von Kartoffelbrei beschäftigen und untersuchten hierbei etwa chemische Unterschiede von verschiedenen Kartoffelsorten oder mussten Enzyme im Kartoffelsaft nachweisen. Bei der zweiten Aufgabe mussten die Schüler zum Beispiel Schokoladenrezepturen mit verschiedenen Geschmacksrichtungen entwickeln und sensorische Eigenschaften von verschiedenen Schokoladensorten vergleichen.


Für hervorragende Leistungen wurden Lisa Widmann, Lars Nicklas, Torben Wolpert, Jeniffer Schneider und Cerstin Jänsch (nicht auf dem Bild) mit dem Jahrespreis ausgezeichnet.

Ferner erhielten Manuel Stark, Jana Seitz, Nele Schopf, Luca Schilling, Theodoros Otta und Selin Badak Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme.

Herzlichen Glückwunsch!
Mj

Teilnahme am Wettbewerb “Schülersicherheit”

Bönnigheimer Gymnasium unter den Top 10

Dass beim Sport Preise ausgelobt und gewonnen werden, ist allgemein bekannt. Beim Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim (AAG) kam in diesen Tagen die Nachricht ins Haus, dass ein spezielles Bewegungsprojekt der Bönnigheimer die Jury des Wettbewerbes „Schülersicherheit“ überzeugt hat. „Wir sind stolz unter den Top 10 in Baden-Württemberg zu sein und werden den Geldpreis für das Projekt einsetzen, das unsere Schülerinnen und Schüler fit und gesund, darüber hinaus aber auch bewegungssicher machen soll“, zeigten sich Schulleiter Achim Salomon und die AAG-Sportlehrkräfte erfreut über die Zuwendung.

Veranstalter ist die Unfallkasse Baden-Württemberg (UKBW), die als Unfallversicherer natürlich ein Grundinteresse hat, dass die baden-württembergischen Schülerinnen und Schüler sicher durch den Alltag kommen. Beteiligt haben sich landesweit fast 50 Schulen, die ihre Projektideen eingereicht haben. 20 Schulen werden im Rahmen einer digitalen Siegerehrung am 25. März geehrt, zehn dieser Schulen erhalten einen Sonderpreis.

Sport und Bewegung sind am Bönnigheimer Gymnasium eine feste Größe. Neben dem normalen Schulsport organisiert die Fachschaft Sport in normalen Schuljahren einige Sportevents. Außerdem sind die Sportwoche und die sportaktiven Schullandheime sehr beliebt bei den Bönnigheimer Schülern. „Deshalb ist es für uns besonders schmerzhaft, dass seit März 2020 praktisch der Sport nicht mehr unter normalen Bedingungen stattfinden kann. Betroffen sind nicht nur die unterrichtlichen Anlässe und sportpraktischen Prüfungen, sondern eben auch die zahlreichen außerunterrichtlichen Aktivitäten unserer Schule“, sehen Ingrid Schwahn und Christian Efler von der Fachschaft Sport die aktuelle Entwicklung äußerst kritisch. Denn Bewegung ist ein wichtiger Baustein bei der körperlichen und geistigen Entwicklung junger Menschen.

Umso mehr freuen sich die Bönnigheimer über die Überreichung des symbolischen Schecks, dessen Einlösung zur Finanzierung eigener Fitnesspakete für die Schülerinnen und Schüler dienen wird. So können die AAG-ler auch zu Hause Bewegung und Sport ausüben, ob im Fernunterricht angeleitet oder in Selbstverantwortung. Denn auch das eigenverantwortliche Handeln ist ein sehr wichtiges Bildungsziel.
 

Ef